Definition von Glück

Auch wenn der Valentinstag nun schon vorbei ist, kann man lieben Mitmenschen eigentlich immer mitteilen, dass sie etwas ganz Besonderes sind. Mit diesem Stempelset „Definition von Glück“ und Edgelits Formen „Bildschöne Blüten“ aus dem Frühjahr-/Sommerkatalog habe ich drei passende Karten dazu gestaltet.

Ich habe das mal wieder aufgeteilt in Stempelanfänger, Fortgeschrittene und Stempelverrückte 😀 Da kann sich jeder seine Lieblingskarte aussuchen…

Die erste Karte für Anfänger ist nur gestempelt. Die Blüten und Herzchen in Sommerbeere, die Blätter und der Spruch in Olivgrün. Da die Stempel durchsichtig sind, kann man sie sehr gut „frei Hand“ positionieren, so dass die Blätter passgenau zu den Blüten gestempelt werden können. Eine einfache aber wunderschöne Karte für jemand ganz Besonderen!

Die zweite Karte war schon etwas aufwändiger, aber für Fortgeschrittene kein Problem. Auch hier sind die Blüten und Blätter gestempelt. Darunter klebt ein Stück Geschenkband mit Metallic-Kante. Den Spruch habe ich auf separates Stück Farbkarton gestempelt und darüber geklebt.

Aus dem Edgelits-Set wurden noch ein paar Blätter und Blümchen ausgestanzt und dekorativ an das Etikett geklebt. Zum Abschluss noch zwei Glitzersteine drauf – fertig!

Bei der dritten Karte muss man schon ziemlich genau arbeiten, damit alles möglichst perfekt übereinander passt. Aber dafür gibt es ja den Stamparatus, der mit hier gute Dienste geleistet hat.

Passend zur Karte habe ich mir ein weiteres Stück Farbkarton in rosa zugeschnitten und mit den Edgelits Formen den schönen Blütenrand ausgestanzt. Dann habe ich die Karte und den rosa Farbkarton in den Stamparatus gelegt (siehe Bild). Darauf passend den sauberen (!) Blütenstempel positionieren. Nun klappt man den Stamparatus zu und wieder auf und der Stempel haftet somit an der Platte. Nun den rosa Farbkarton entfernen, aber die weiße Grundkarte nicht verrücken! Einer der Magneten kann hier gut helfen 😉 Dann kann man die Blüten mit einem Stempelkissen einfärben und an passender Stelle abdrücken.

Die Blätter kann man wieder passend dazu stempeln, entweder frei Hand oder ebenfalls mit dem Stamparatus.

Wenn alles gestempelt ist, kann man den rosa Farbkarton aufkleben und nach Belieben weiter verzieren. Ich habe den Spruch auf ein Fähnchen gestempelt und wieder Blüten mit der Big Shot ausgestanzt und auf der Karte verteilt. Eine Schleife aus Olivgrünem Leinenfaden und ein paar Glitzersteine vollenden die dritte Karte.

So, ich kann mich gerade nicht entscheiden, welche Karte mir am besten gefällt – sie sind eben alle drei etwas Besonderes! ❤

Genießt den sonnigen Sonntag!

Liebe Grüße von

Silke 😀

Werbeanzeigen

Gastgeschenke: Selbstschließende Box

Für meine letzten beiden Workshoptermine habe ich diese niedlichen Verpackungen als Gastgeschenk für jeden vorbereitet:

Die Vorlage habe ich HIER (klick) gefunden und die Größe auf den von mir ausgesuchten Inhalt (eine längliche Schoki) angepasst.

Da mir die Farben aus dem Designerpapier „Gartenglück“ so gut gefallen, habe ich gleich alle verwendet: Osterglocke, Babyblau, Heideblüte, Grapefruit und Limette. Den jeweiligen Farbkarton für die Grundform und das passende Designerpapier für die Deko.

Das zarte Organzaband, das ich wellenförmig unter das „Bestickte Etikett“ geklebt habe, gibt es zur Zeit (ebenfalls in diesen Farben) als Gratisartikel in der Sale-A-Bration-Aktion. Der Spruch ist auch aus einem SAB-Set, es heißt „Kleiner Wunscherfüller“.

Diese Goodies machen sich sicher auch gut auf einer Kaffeetafel oder sind prima als kleines Mitbringsel geeignet…

Genießt Euren restlichen Samstag!

Liebe Grüße von

Silke 😃

Kurzer Workshop-Ausflug

Am letzten Mittwoch (ist das wirklich schon wieder so lange her???) war ich bei meiner lieben Stempelmami Anja und habe an einem ihrer Workshops teilgenommen.

Sie hatte ganz viel Material für diverse Weihnachtskarten mitgebracht und vorbereitet, so dass man nach Herzenslust los basteln konnte.

Für meine Karten habe ich zwei Sets verwendet, die ich selbst nicht habe. So hatte ich eine tolle Möglichkeit, auch damit mal zu arbeiten. Es sind die Sets „Heiter bis weihnachtlich“ und „Spirited Snowmen“ aus dem Herbst-/Winterkatalog.

Diese beiden süßen Karten habe ich daraus gewerkelt:

Der Hintergrund für den kleinen Zuckerbäcker-Nikolaus ist der Stempel „Buffalo Check“. Er ist für viele Gelegenheiten einsetzbar. Und mit Markern kann man dieses Muster sogar noch ergänzen.

Beim Schneemann tanzen noch viele Schneeflöckchen aus dem „Wintermärchen“ über die Karte und der Schneemann freut sich. Leider wird es ja bei uns wieder mal keine weiße Weihnacht geben 😦

Viel zu früh musste ich die Runde verlassen, aber mir hat es wieder viel Spaß gemacht und auch die anderen Teilnehmerinnen habe tolle Karten gestaltet und Anja hat mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Ich schicke liebe Grüße und wünsche noch einen schönen Abend,

Silke 😀

Workshop-Rückblick 11.12.2018

Im letzten Workshop dieses Jahres ging es um weihnachtliche Verpackungen. Wer hierzu noch eine Idee sucht, kann sich gerne anschauen, was wir letzte Woche gemeinsam gewerkelt haben:

Als erstes bekamen die schönen sandfarbenen Pillow-Boxen (Kissenboxen) eine Banderole rundherum geklebt, hierfür benutzten wir das Geschenkband mit Webstruktur in Blutorange. In der selben Farbe sind auch die Schleife sowie der Anhänger gestempelt und ausgestanzt. Dafür gibt es das Produkpaket „Bring on the Presents“ (bestehend aus: Stempelset „Bring on the Presents“ und Thinlits „Schenke schön“). Etwas geflochtenes Leinenband unter der Schleife lockert die Sache gleich noch etwas auf.

Das zweite Projekt ist eine Minischachtel mit Tragegriff in Schimmerweiß, die wunderschön glänzt und ohne zu kleben zusammengefaltet werden kann. Hier haben wir für die Banderole einen Streifen Farbkarton mit der Tiefen-Prägeform Wellpapier geprägt und um die Schachtel geklebt. Mit Metallic-Geschenkband in Tannengrün haben wir noch eine Schleife darum gebunden. Weiter verziert wurde mit Blümchen aus den Thinlits „Weihnachtswild“, mit Zweigen aus der Elementstanze „Zierzweig“ und mit einem Etikett, bestempelt mit „Winterwunder“.

Das süße kleine Lebkuchenmännchen findet man im Produktpaket „Schöner schenken“. Da bekommt man mit einmal stempeln und einmal stanzen mit der Big Shot insgesamt 16 verschiedene kleine Anhänger heraus.

Die dritte und letzte Verpackung ist eine Donut-Schachtel. Auch hier muss man nichts zusammen kleben, einfach falten – fertig!

Die Banderole besteht aus einem Streifen Farbkarton mit der Breite 6 cm. Darüber befindet sich ein Streifen weißer Karton mit der Breite 4 cm. Dieser wurde farblich passend mit den süßen Schneeflöckchen aus dem Set „Wintermärchen“ bestempelt. Mit den Thinlits „Schneegestöber“ wurden die beiden filigranen Schneeflocken ausgestanzt. Zum Abschluss wurde noch ein Anhänger aufgeklebt, einer der 16 Anhänger, die wir bereits vorher ausgestanzt hatten. Die restlichen Anhänger konnten mit nach Hause genommen werden, dafür findet sich bestimmt noch die eine oder andere Gelegenheit, sie irgendwo zu befestigen. Außer zum Anhängen an Päckchen kann man diese Anhänger auch prima zum Verzieren von Weihnachtskarten verwenden. Es gibt dafür wieder unzählig viele Möglichkeiten…Ich hoffe, dass Eure Päckchen auch schön verpackt werden. Ich finde, das sieht immer so toll aus, wenn alles noch verpackt unter dem Weihnachtsbaum liegt. Aber auspacken ist auch schön 😉

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag wünscht Euch

Silke 😀

Weihnachtliche Schachtel

Wir Demos bekommen immer 1/4-jährlich eine Broschüre von Stampin‘ Up! mit Tipps, Tricks und Vorschlägen zugeschickt. Hieraus möchte ich heute etwas vorstellen, die kleine Schachtel aus dem Herbst-/Winterkatalog (Seite 50) in verschiedenen Varianten – für Neulinge, Fortgeschrittene und Stempelverrückte (so wie ich es bin) 😀

Ich habe das Ganze mal für Euch nachgebastelt:

Zuerst also die einfache Variante für Neulinge:

Folgendes Material wird benötigt: Stempelset Takeout Treats, Thinlits Zum Mitnehmen (Imbiss-Schachtel), Farbkarton Flüsterweiß und Olivgrün, Stempelkissen Memento Smoking-Schwarz, Klebeband, Dimensionals, Big Shot.

Für die Schleife habe ich das Stempelset „Pick a Pennant“ und das Stempelkissen Glutrot verwendet. Im Original in der Broschüre wurde eine kleine Schleife aus den „Lack-Akzenten In der Weihnachtswerkstatt“ aufgeklebt.

Und so sieht mit wenigen Hand- und Stempelgriffen das Ergebnis aus. Das kann sich schon richtig sehen lassen als kleines Geschenk oder Mitbringsel:

Nun schauen wir weiter, was die nächste Stufe so bietet:

Als zusätzliches Material wird benötigt: Stempelkissen Saharasand und Olivgrün, Leinenfaden, Aquarellstift Glutrot, Aqua Painter.

Hier wurde bereits vor dem Zusammenkleben die Schachtel bestempelt, etwas angemalt und mit dem Aquapainter verwischt. Das Etikett ist etwas aufwändiger bestempelt und bekommt noch einen kleines ausgestanztes Motiv aufgeklebt.

Das Leinenband wird mit einer schönen Schleife um die Schachtel gebunden und schon ist die selbe Schachtel, aber etwas mehr aufgepeppt, fertig:

Stempelverrückte bauen meistens noch ein kleines Gimmick ein, so wie hier das ausgestanzte Fenster, das mit einer Klarsichtfolie hinterlegt wird.

Zusätzliches Material: Farbkarton Pergament, Stanze 1/8″ (3,2mm Kreis), Klarsichtfolie, Geschenkband mit Webstruktur in Blutorange.

Der Spruch wird auf das Pergament gestempelt und mit dem Hintergrund zusammen als Etikett übereinander gelegt. Zur Verzierung wurden weitere kleine Ausstanzungen aufgeklebt.

Zum krönenden Abschluss eine schöne Schleife in Blutorange.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesem kleinen Exkurs mal zeigen, was so alles möglich ist. Von Anfänger bis Stempelverrückt ist für jeden was dabei. Auch mit einer bereits kleinen Stempel- und Zubehör-Ausrüstung kann man schon sehr schöne und besondere Sachen kreieren.

Und wie gebt ihr Euren Projekten den letzten Schliff?

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße von

Silke 😀

Workshop-Rückblick 28.09.2018

Hier nun die versprochenen Bilder aus dem letzten Workshop. Janina hat gemeinsam mit den Teilnehmerinnen Leckeres im Thermomix gezaubert, danach ging es unter meiner Anleitung und mit der Kreativität der Teilnehmerinnen an’s Dekorieren der Gefäße.

Begonnen haben wir mit Bratapfelzucker. Diesen kann man super für Kaffee, Waffeln oder weitere Leckereien verwenden. Er befindet sich in dem Glasgefäß mit dem großen Korkstopfen. Wir haben eine Banderole aus Designerpapier „Hüttenzauber“ befestigt und diese mit einem Etikett aus „Quartett fürs Etikett“ verziert. Abschließend wurde noch eine Schleife um das Gefäß gebunden, in die wir einen kleinen Holzlöffel gesteckt haben. Das Holz lässt sich wunderbar bestempeln… 🙂

Eine weitere Leckerei war Bratapfellikör. Hier haben wir an den Flaschen schöne Anhänger befestigt. Dafür wurde das Gastgeber/Innen-Stempelset „Persönlich überbracht“ (JK S. 229) sowie das Gepunktete Tüllband verwendet. Der Rock wurde ein weiteres Mal auf Designerpapier „Garten-Impressionen“ gestempelt, ausgeschnitten und auf den Anhänger geklebt. So hat jedes Kleidungsstück sein individuelles Design bekommen.

Man erkennt auch schon genau, in welchem Gefäß sich das Apfel-Kürbis-Chutney befindet. Im Set „Seasonal Chums“ findet man einen schönen Kürbisanhänger, den wir auseinander geschnitten haben. Die Kürbisse wurden mit den Aquarellstiften ausgemalt und nach Wunsch noch mit dem Aqua Painter bearbeitet. Ein Teil klebt auf dem Deckel, ein Teil dient als Anhänger und kann bei Bedarf auf der Rückseite noch beschriftet werden, wenn man z.B. das Gläschen verschenken möchte. Für die Schleife haben wir das glitzernde Organdy-Band in Schwarz verwendet.Zum Schluss wurde es mit Apfelsenf noch einmal sehr deftig. Ja, der Geruch hängt immer noch im Bastelkeller 😉 Für die Banderole wurde ein Farbkartonstreifen in Lindgrün mit der Prägeform „Struktureffekt“ durch die Big Shot genudelt. Darüber klebt ein Streifen aus Moosgrünem Farbkarton, der von einer Schleife aus Leinenkordel verziert wird. Die grünen Kreise auf dem Deckel haben wir mit dem Stempelset „Würze des Lebens“ bestempelt.

Wie immer hat der Abend sehr viel Spaß gemacht! Ich freue mich schon auf die weihnachtliche Ausgabe…!

Bis bald und liebe Grüße von

Silke 😀

Workshop-Rückblick 13.04.2018

Einen kleinen Einblick, was man alles mit dem Thermomix machen kann, haben die Teilnehmerinnen des letzten Workshops bekommen. Janina hat mit ihnen gemeinsam verschiedene Leckereien gehackt, gerührt, gemixt, gekocht…, in kleine Gläser und Fläschchen abgefüllt und ich habe mit den Teilnehmerinnen die Gefäße passend dekoriert.

Hier unsere Ergebnisse:

Begonnen haben wir mit >Einhorn-Pipi< 😀 Ein leckerer Likör aus Himbeeren und Heidelbeeren. Hier haben wir die Flasche passend mit einem Etikett dekoriert, auf dem ein Einhorn mit viel Glitzer klebt.

(Lagenweise Kreise, 2-1/4″ Kreisstanze, Zauberhafter Tag, Framelits Märchenhaft, Aquarellstifte, Aqua Painter, Glitzerpapier Silber)

Der kleine Bär aus dem Stempelset „We must celebrate“ jongliert ganz viele Haselnüsse. Diese verstecken sich unter anderem auch im mega leckeren Toffitella, für das wir noch eine Banderole mit Buchstaben und vielen weiteren Haselnüssen bestempelt haben.

(Lagenweise Kreise, 2-1/4″ Kreisstanze, We must celebrate, Brushwork Alphabet, Stampin‘ Write Marker)

Für den Ananas-Likör haben wir der Flasche eine kleine Küchenschürze verpasst, passend im Ananas-Look.

(DP Tuttifrutti, Framelits Schürze, Kittelkreationen, Gute-Laune-Korb, Stanzen Freche Früchtchen Ananas)

Die vierte Leckerei nennt sich Sektgelee mit Vanille. Man, das hat vielleicht gut gerochen! Und schmeckt eigentlich gar nicht nach Sekt… Im Vorfeld zum Workshop habe ich gelernt, dass die Blüte der Vanille eine Orchidee ist. Was lag da näher, als das Etikett mit einem Sektglas zu bestempeln und mit den Orchideenblüten zu dekorieren…?

Eine Schleife haben wir zum Schluss noch um die Geleegläser gebunden.

(Orchideenzweig, Framelits Orchideenblüten, Maßvolle Grüße, Geschenkband mit Metallickante)

Vielen Dank an Janina, die den Abend wieder mit mir gestaltet hat! Es hat mit den Teilnehmerinnen riesig viel Spaß gemacht! Wir freuen uns schon auf’s nächste Mal.

Sonnige Grüße sendet

Silke 😀