Workshop-Rückblick 30.08.2019

Nach den Gastgeschenken mit dem Apfel-Anhänger zeige ich Euch heute noch die an diesem Workshop-Abend gebastelten Karten.

Wir haben uns mit verschiedenen Stempel- und Lagentechniken beschäftigt und die folgenden tollen Ergebnisse befanden sich am Ende des Abends auf dem großen Basteltisch:

Mit der 3-Lagen-Technik haben wir begonnen. Es werden zwei Lagen weißer Farbkarton auf die Grundkarte gelegt und über alle Lagen mit verschiedenen Motiven (hier aus dem Set „Mit Meerwert“) gestempelt.

Beim finalen Aufkleben der Schichten werden dann jeweils noch die Farbkarton-Lagen dazwischen geklebt.

Hier die verwendeten Maße:

  • Grundkarte C6 Flüsterweiß (14,85 cm x 10,5 cm)
  • Flüsterweiß 11,85 cm x 7,5 cm (zentriert auflegen, evtl. ganz leicht fixieren, damit es wieder ablösbar ist)
  • Flüsterweiß 8,85 cm x 4,5 cm (zentriert auflegen, evtl. ganz leicht fixieren, damit es wieder ablösbar ist)
  • Marineblau 12,35 cm x 8 cm (schmaler Rand) oder 12,85 x 8,5 cm (breiter Rand)
  • Marineblau 9,35 cm x 5 cm (schmaler Rand) oder 9,85 x 5,5 cm (beiter Rand)

Das Ganze funktioniert natürlich genauso mit geänderten Maßen, weiteren Lagen oder einfach auch hochkant 😉

 

Bei der zweiten Karte haben wir uns an die Spiegeltechnik gewagt. Hierfür eignen sich die süßen Walrösser („We’ll walrus bei friends“) perfekt. Wenn man sie spiegelt, können sie sich zum Beispiel verliebt anschauen, oder verschämt voneinander wegschauen, ganz wie man möchte… es ergeben sich immer wieder neue süße Szenen:

Für diese Technik haben wir den Stamparatus verwendet. Erst ein Walross ’normal‘ stempeln, das zweite dann mit Hilfe des Stamparatus und eines großen, flachen Silikonstempels spiegeln.

Ein paar Fischlein hüpfen hier auch noch aus dem Wasser. Und zum Schluss haben wir alles mit Aquarellstiften noch ausgemalt.

 

Die folgende Karte sieht komplizierter aus, als sie eigentlich ist.

Auf zwei Grundkarten C6 in Lindgrün klebt jeweils ein halber Baum (aus „Kraft der Natur“) in weiß und Waldmoos. Dies ist die sogenannte Negativtechnik.

Auch hier hat uns der Stamparatus gute Dienste geleistet, da wir so den Baum jeweils einmal in Waldmoos auf Flüsterweiß sowie in weiß embosst (vorher mit Versamark gestempelt) auf Waldmoos an der gleichen Stelle (!) aufstempeln konnten (Kartonmaße: 10 x 14,35 cm).

Die beiden Bäume inkl. Spruch wurden dann genau in der Mitte halbiert (hier bei 5 cm) und gegengleich auf zwei Karten geklebt. So hat man mit wenig Aufwand gleich zwei Karten gefertigt.

 

Zum Schluss wie immer etwas zum ‚Austoben‘. Bei den Endloskarten konnte jeder seiner kreativen Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe alle Seiten der fertigen Endloskarten fotografiert und daraus schöne Collagen gemacht.

Aus dem Designerpapier mit den neuen InColors hat sich jeder eine Farbe ausgesucht und dazu einen passenden Karton für die Grundkarte gewählt.

Man schneidet sich vier Rechtecke in der Größe 7 cm x 14 cm zurecht und falzt diese an der langen Seite bei 3,5 cm auf beiden Seiten.

Nach dem Falzen legt man zwei Lagen vor sich quer übereinander, die anderen beiden Lagen werden hochkant nebeneinander darauf gelegt.

Nun werden NUR DIE VIER ECKEN (!) (3,5 cm x 3,5 cm) miteinander verklebt, so dass man nach dem Trocknen lassen die Karte 4 x umklappen kann. Nach dem vierten Umklappen ist man wieder am Anfang angekommen.

Die großen Felder (7 Stück à 6,5 cm x 6,5 cm) haben wir mit dem Stempelset „Kuchen ist die Antwort“ bestempelt und auch ein bisschen mit den Aquarellstiften coloriert.

Passende Sprüche gibt es in diesem Set ja jede Menge.

Die seitlichen Felder und die Eckfelder haben wir mit dem Designerpapier (4 Stück à 3 cm x 3 cm und 12 Stück à 3 cm x 6,5 cm) beklebt.

Die beiden Stücke Designerpapier und den weißen Karton auf dem jeweils dritten Bild haben wir mittig halbiert, so dass man problemlos weiter klappen kann.

Eine Teilnehmerin hat sich für die Vasen-Sets („Wunderbare Vasen“ und „Vibrant Vases“) entschieden und damit ihre Endloskarte gestaltet. Auch eine sehr schöne Möglichkeit.

Ein weiteres Beispiel sowie ein paar Tipps, damit die Karte gut gelingt, bekommt ihr in diesem Video (klick) von meiner Stempelmami Anja von Stempelitis.

Und wie würdet ihr eure Endloskarten gestalten? Es gibt ja zum Glück ganz viele tolle Motive und Sprüche, die dafür geeignet sind.

Viel Spaß beim Nachbasteln und Ausprobieren der Techniken!

Schaut doch bitte auch morgen wieder rein, da startet der neue Herbst-/Winterkatalog!

Liebe Grüße von

Silke 😀

 

Werbeanzeigen

Lust auf Käffchen?

Nach zwei Wochen, in denen viel passiert ist, kann ich mich endlich wieder zurück melden. Aber der Reihe nach…

Ich war mit meinem Mann ein paar Tage im Disneyland Paris. Dort haben wir echt viel erlebt und hatten viel Spaß. Kaum zu Hause, hat mich eine fette Erkältung 🤧  umgehauen, mit der ich immer noch zu kämpfen habe. So langsam kann ich mich wieder aufrichten, aber der Husten ist hartnäckig und macht mich noch ganz schön fertig.

Und zu guter Letzt hatte ich am 21. Oktober noch meinen

5. Jahrestag als Demonstratorin bei Stampin‘ Up!

Wahnsinn! 😍 Diesen Tag habe ich jedoch krankheitsbedingt im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen… 😴 Aber ich werde mir dazu noch was einfallen lassen – versprochen!

Nun aber zu dem, was ich in der Überschrift angekündigt habe:

Ich habe kleine Kaffeebecher gestaltet, mit passendem Inhalt gefüllt und meinen Workshopteilnehmerinnen als Gastgeschenk überreicht.

Das Set „Kaffee olé“ und die Framelits „Kaffeebecher“ habe ich für die Vorder- und Rückseite verwendet. Als Untergrund habe ich außerdem Designerpapier InColor benutzt.

Um Platz für den Kaffee samt Zubehör zu schaffen, kleben zwischen den beiden Teilen schmale Streifen Farbkarton als Abstandhalter.

Das kleine Herzchen ist aus den Framelits „Bestickte Etiketten“ und das Hallo hab ich im Set „Wunderbare Vasen“ gefunden.

Passend zum Kaffeebecher war dann auch der Workshop zum Thema „Kaffee und Tee“. Die fertigen Projekte zeige ich euch beim nächsten Mal. Und das ist schon ganz bald! 😉

Bis dahin, bleibt gesund!!!

Liebe Grüße von

Silke 😃

Workshop-Rückblick 09.10.2018

Kleine Hochzeits- und Danke-Kärtchen und normale Glückwunschkarten. So lautete die Absprache zu einem privaten kleinen Workshop. Hier zeige ich die schönen Ergebnisse:

Herbstlich starteten wir die Karten-Produktion:

Mit der Tiefen-Prägeform „Wellpapier“ wurde der Hintergrund gestaltet. Für die Blätter kam das Stempelset „Jahr voller Farben“ mit den Thinlits „Aus jeder Jahreszeit“ zum Einsatz. Die kleinen Texte stammen aus einem alten Set „Designer-Grußelemente“.

Eine Grußkarte mit lieben Wünschen war das nächste Projekt. Wir haben mit der Prägeform „Steppmuster“ sowie mit dem Stempelset „In Blüten gerahmt“ und den passenden Framelits „Rankenrahmen“ gearbeitet.

Mit der „Big Shot Prägeunterlage“ hat man die Möglichkeit, kleine Details aus der Stanzform in den Farbkarton zu prägen, das kann man auf dem folgenden Foto genauer erkennen:

Für die kleinen Kärtchen habe ich verschiedene Muster erstellt, wo die Mädels sich dann nach Lust und Laune austoben konnten:

Hier kleine Grußkärtchen (7×7 cm) mit dem Stempelset „Würze des Lebens“…

…oder Kärtchen mit den „Wunderbaren Vasen“ und der dazugehörigen „Elementstanze Vasen“,…

…oder zu guter Letzt Hochzeits-Kärtchen mit den Stempelsets „Timeless Textures“, den „Klitzekleinen Grüßen“ und wieder die „Designer-Grußelemente“.

Jede konnte gestalten, wie sie wollte…

und es wurden wunderschöne Kärtchen, die prima zu kleinen Geschenken passen.

Es war ein gemütlicher Abend, an dem natürlich auch viel gequatscht und gelacht wurde! Danke Mädels! 💕

Ich schau mir jetzt mal die Bilder vom gestrigen Workshop an, damit ich bald wieder den nächsten Blogbeitrag daraus erstellen kann.

Liebe Grüße und genießt das sonnige Wochenende! Wir werden morgen noch mal den Grill anschmeisen 😋

Silke 😃

Gäste-Goodies

Heute findet bei mir wieder ein Kreativ-Workshop statt. Als Gäste-Goodie habe ich diesmal leckere Kaubonbon-Streifen verpackt. Kennt ihr die noch? Die habe ich als Kind schon immer gerne genascht 😉

Als passenden Farbkarton habe ich Wassermelone gewählt (auch wenn die Geschmacksrichtung des Kaubonbonstreifens Himbeer ist). Die Blümchen (Stempelset „Wunderbare Vasen“, JK Seite 45) habe ich mit Versamark gestempelt und mit weißem Embossingpulver erhitzt.

Eine bestempelte Banderole habe ich noch hinzugefügt und zum Schluss oben mit einer Schleife aus gepunktetem Tüllband (JK Seite 200) verziert. Die Einbuchtungen für die Schleife wurden mit dem Umschlagbrett (Envelope Punch Board) reingestanzt.

Hier noch die Maße und Materialien zum Nachbasteln der kleinen Verpackung:

  • Farbkarton Wassermelone 29,7 x 3,5 cm / falzen an der langen Seite bei 14,6 cm von beiden Seiten / stanzen mit dem Umschlagbrett beidseitig an der langen Seite jeweils bei 1″ oben und unten
  • Farbkarton Flüsterweiß 8,8 x 2 cm / falzen bei 2 / 2,6 / 6,2 / 6,8 cm (später hinten zusammen kleben)
  • Stempelset „Wunderbare Vasen“
  • Stempelkissen Wassermelone
  • Versamark Tinte
  • Stampin‘ Emboss Prägepulver
  • Erhitzungsgerät
  • Gepunktetes Tüllband ca. 32 cm

Den Farbkarton kann man je nach Geschmacksrichtung anpassen 😉

Die Workshop-Ergebnisse zum Thema „Bunter Grußkarten-Mix“ zeige ich dann im nächsten Beitrag.

Einen schönen Abend wünscht

Silke 😀